/fehler.css

Drohnen Rennen 2016 - World Drone Prix in Dubai

Handelt es sich hierbei vielleicht um die Formel 1 der Zukunft? Die Organisatoren des World Drone Prix, das vom 11. bis 12. März 2016 in Dubai abgehalten wurde, sind sich ganz sicher, dass das Auftaktrennen den Beginn einer neuen Ära in Sachen Rennsport darstellt, wenn auch „nur“ für Drohnen. In diesem Artikel gibt es einen kleinen Überblick, worum es sich bei diesem Drohnen-Rennen handelt und wie die Rennstrecke aussieht.

Action geladene Rennen

Das World Drone Prix Auftaktrennen wurde vom 11. bis 12. März 2016 in Dubai abgehalten. Das Rennen wird mit sogenannten FPV-Drohnen durchgeführt, welche in verschiedenen Disziplinen gegeneinander antreten. Angaben des Organisators zufolge soll das Rennen die größte Veranstaltung ihrer Art darstellen. Der Drohnen-Event wurde so organisiert, dass es aus zwei kompletten Veranstaltungen besteht, die an zwei aneinander folgenden Tagen abgehalten werden. Am 11. März wurden das Qualifikationsrennen für das Finale durchgeführt. An der Qualifikationsrunde haben 32 Teams teilgenommen, von denen sich die besten 16 für das finale Rennen qualifiziert haben, das am zweiten Tag, dem 12. März stattfand.

Video: World Drone Prix Dubai 2016

Unsagbar hohe Preisgelder

Die Teams traten in zwei unterschiedlichen Flug-Modi gegeneinander an, die den Zuschauern atemberaubende Rennszenen boten. Das Track Race Rennen umfasste einen traditionellen Rundkurs, bei dem die Teilnehmer die gesamte Rennstrecke auf Zeit abfliegen mussten. Darüber hinaus, wurde auch ein Freestyle-Rennen abgehalten, bei dem die Teilnehmer ihre Flugfähigkeiten unter Beweis stellen mussten. Das auszuschüttende Preisgeld lag bei insgesamt 1.000.000 US-Dollar, wobei der Sieger beim Track Race rund 250.000 US-Dollar erhalten hat.

Fünfköpfiges Team

Um am Dubai World Drone Prix 2016 teilnehmen zu können, musste ein Team gemeldet werden, das aus 5 Personen besteht. Die Hauptverantwortung trägt der Pilot, der mit der Steuerung des Drone-Copters beauftragt ist. Der Navigator ist dem Piloten bei der Navigation behilflich und er muss Alles sehen und an den Piloten weiterleiten, was nicht im Sichtfeld des Piloten liegt. Der Techniker trägt die Verantwortung für eine einwandfreie Funktion der Drohne. Ein Boxen-Mitarbeiter kümmert sich um den korrekten Ablauf des Boxenstopps. während der Team Manager für die Organisation des Teams zuständig ist. Hier gehts zur offiziellen Seite des World Drone Prix mit weiteren Informationen.

(Bildquelle: worlddroneprix.com)

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.