/fehler.css

Yuneec Typhoon Q500+ im Quadrocopter Test

Die Q500 ist die erste Drohne von Yuneec. Das Unternehmen wurde in Hongkong im Jahr 1999 gegründet und beschäftigt nach eigenen Angaben über 1800 Mitarbeiter. Im Bereich elektronische Luftfahrttechnik beschreibt es sich selbst als weltweit führend. Die Erwartungen an den Q500/Q500+ Typhoon sind entsprechend hoch. Wir haben uns mit dem Modell näher beschäftigt und sind auf viel interessantes gestoßen.

Die Typhoon Q500 und Q500+ von Yuneec

Geliefert wird der Quadrocopter Typhoon Q500 fast vollständig montiert. Die Drohne ist also Ready-to-Fly. Das Fluggerät ist mit einem 3-Achs-Gimbal mit integrierter Kamera ausgestattet. Gesteuert wird der Quadrocopter mit einer Fernsteuerung Modell ST10. Diese wirkt auf den ersten Blick etwas groß und klobig, liegt aber sehr gut in der Hand und lässt sich gut bedienen. Die Reichweite der Fernsteuerung beträgt bis zu 1000 m und der Akku ermöglicht Flugzeit von etwas über 20 Minuten. Die Modellvariante Q500+ umfasst zusätzlich einen Handheld-Gimbal, der zusammen mit der Drohnenkamera als Steadycam funktioniert. Die Gimbalkamera liefert Full-HD-Bilder mit 60 fps und 1080p, die sie auf einer integrierten Micro-SD-Karte speichert. Fotos sind mit bis zu 12 Megapixel möglich.

Video: Typhoon Q500+ Flug

Typhoon Q500 - FPV Quadrocopter
Typhoon Q500 - Quadrocopter mit Livebild Kamera

Technische Daten:

- Abfluggewicht inkl. Akku und Kamera: 1730 g
- Akku mit 5400 mAh
- Fernsteuerung mit 10 Kanälen, 2,4 GHz und 5,8 GHz für FPV-Übertragung auf Smartphones
- max. Steiggeschwindigkeit: 3 m/s
- max. Sinkgeschwindigkeit: 3 m/s
- Arbeitstemperatur der Kamera: 0-50°C

Lieferumfang:

- Fernsteuerung und Sonnenschutz
- Tragegurt
- 2x Akku für Quadrocopter und 1x Akku für Transmitter
- Werkzeugset
- Netzteil
- Ladegerät
- USB-Kabel
- Bedienungs- und Schnellstartanleitung
- vier Ersatzpropeller
- bei der Variante 500+ zusätzlich: Handheld-Gimbal

Steuerung und Ausstattung des Quadrocopters

Steuern lässt sich die Drohne auch von Anfängern sehr gut, denn sie verfügt über drei Steuerungsmodi.

Smart-Modus: In diesem Modus spielt es keine Rolle, in welche Richtung die Drohne gerade ausgerichtet ist. Das System merkt sich die Flugrichtung beim Starten unabhängig von der Position der Nase. Wird der Stick nach vorne geschoben, fliegt der Quadrocopter also auch nach vorne. Für Profis weniger geeignet, schützt dieser Modus aber immerhin davor, dass die Drohne im Falle von Orientierungsschwierigkeiten des Piloten unkontrolliert durch die Luft steuert.

Angel-Modus: Dieser Modus entspricht dem normalen Flugmodus, bei dem der Quadrocopter wie ein klassisches RC-Flugzeug navigiert wird. Die Steuerung ist sehr gut für professionelle Videoflüge geeignet.

Home-Modus: In diesem Modus genügt ein Knopfdruck und schon kehrt die Drohne automatisch zum Startpunkt zurück. Das Display der Fernsteuerung zeigt den jeweils letzten gespeicherten Startpunkt an.

Gesteuert wird die Drohne via GPS und einem 2,4 GHz-System. Einstellungen kann der Pilot über das integrierte Touchpanel mit Android-System vornehmen.

Das Live Bild beim Drohnenflug mit First-Person-View wird auf dem Bildschirm der Fernsteuerung angezeigt. Das ist praktisch, weil keine App und kein zusätzliches Gerät notwendig sind. Das Bild ist scharf, starkes Sonnenlicht ist für den kleinen Monitor allerdings ein Problem. Der im Lieferumfang enthaltene Sonnenschutz wirkt dem etwas entgegen. Wer möchte, kann die FPV-Sicht zusätzlich auf ein Smartphone übertragen. Die Reichweite der FPV-Übertragung beträgt 400 m.

Fazit: Der Quadrocopter Q500 Typhoon ist technisch sehr ausgereift und liefert definitiv überzeugende Bilder. Interessant ist die Drohne mit Kamera für alle, die sich nicht mit technischen Einzelheiten und Einstellungen auseinandersetzen, sondern einfach mit einem Ready-to-Fly-System hochwertige Bilder aufnehmen möchten. Lobenswert ist die gute und robuste Verarbeitung der Teile. Hier macht sich die Erfahrung des Herstellers mit elektronischer Luftfahrttechnik bemerkbar. Einzig das Problem der Sonnenspiegelung (ist bei fast allen Modellen dieser Preisklasse vorhanden) und der leicht unruhige Abstieg bei hoher Geschwindigkeit der Drohne sind ein kleines Manko. Alles in allem sind die Varianten Q500 und Q500+ aber empfehlenswert.  

(Bild: Youtube/Drone Girl)

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.